Archiv des Autors: Gregor Keuschnig

Der Aufschneider

Es ist noch eine der letzten Literatursendungen im deutschen Fernsehen: »Das blaue Sofa», »von und mit Wolfgang Herles«. Herles befragt Schriftsteller zu ihren Büchern (daher das Sofa, das anfangs sogar zu allen möglichen und unmöglichen Orten – auf Kosten der … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Literaturkritik in der Kritik | Stichworte: , | 26 Kommentare

Wahlen und Konsequenzen

In Thüringen hat die SPD beschlossen, mit der Linken und den Grünen eine sogenannte Rot-Rot-Grüne Koalition zu verhandeln. Trotz der prozentualen Einbusse von einem Drittel der Wählerstimmen (12,4% statt 18,5%) kam es nämlich auf die SPD an. Sie hätte die … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Apropos | Stichworte: , , | 2 Kommentare

»Die große Ekstase des Bildschnitzers Steiner«

Im METRO Kinokulturhaus in Wien gibt es derzeit eine interessante Filmschau: »Peter Handke geht ins Kino«. 27 Filme, die Peter Handke ausgesucht hat, werden hier bis Mitte November gezeigt werden. Sofern man die Zettel Handkes lesen kann, sind nicht alle … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Kunst | Stichworte: , | Kommentar abgeben

Bettina Fischer/Dagmar Fretter (Hrsg.): Eigentlich Heimat

Zum 25. Gründungsjubiläum der Kunststiftung Nordrhein Westfalen wurde ein Erzählband konzipiert, der, so im Vorwort, zeigen soll, »was das Land Nordrhein-Westfalen an Literatur zu bieten hat«. Herausgekommen ist ein Band mit 29 Erzählungen von Autorinnen und Autoren, die jeweils mit … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Literatur | Stichworte: , , , , , , , , , , , , , | 5 Kommentare

Literaturkritik spielen

Nach dem Fatwa-Text eines gewissen Edo Reents über Judith Hermann (am Rande ging es dort auch um ihr Buch »Aller Liebe Anfang«) gab es aus dem erlauchten Kreis nach zeitlicher Verzögerung nur zwei Stimmen, die sich genötigt sahen zu widersprechen. … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Literaturkritik in der Kritik | Stichworte: , , , , | Kommentar abgeben

Troll aus der Tüte

Timo Steppat hat für die FAZ einen Menschen besucht, der sein Leben damit verbringt, Onlinekommentare zu schreiben. Dabei liest dieser Mensch die Artikel gar nicht, die er kommentiert, sondern er überfliegt sie nur. Schnell ist ein Statement geschrieben. Dabei gilt: … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Apropos | Stichworte: , , | 31 Kommentare

Mit Milde und Melancholie

Wie Josef Winkler seinen Erinnerungskosmos erweitert »Requiem für einen Vater« untertitelte Josef Winkler seine Erzählung »Roppongi« aus dem Jahr 2007. Auf einer Vortragsreise in Japan erfährt der Ich-Erzähler, der große Ähnlichkeiten mit Josef Winkler besitzt, vom Tod seines Vaters, jenem … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Literatur | Stichworte: | 5 Kommentare

Der Wichtigtuer

Um es vorweg zu sagen. Ich habe Judith Hermanns Roman »Aller Liebe Anfang« nicht gelesen. Ich kenne nur ihre drei Geschichtenbände. Als ganz große Literatur kamen mir Hermanns Geschichten nicht vor. Aber in ihren besten Momenten spiegelten sie sehr wohl … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Literaturkritik in der Kritik | Stichworte: , | 16 Kommentare