Archiv des Autors: Gregor Keuschnig

Armin Stingl: Eine Schachtel voll Sachen

Auf dem Cover sieht man die leere Schachtel. Im Buch ist sie gefüllt. Ein Dachbodenfund? Ein Geheimgefäß? Bald wird klar: Der Inhalt hat keinen pekuniären Wert. Hier ist nichts zu erlösen. Eine alte Sonnenbrille, eine Haarlocke, ein defekter Krug, eine … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Literatur | Stichworte: | Kommentar abgeben

Jamaika ist nicht überall

Quelle: Der Bundeswahlleiter Es wird sondiert und verhandelt. Aber die »Jamaika«-Koalition hat nur in bestimmten Regionen eine Mehrheit. Am Ende könnte sie, die scheinbare alternative scheinbar alternativlose Konstellation (Lieblingskind der Medien) die Verdrossenheit weiter Teile der Bevölkerung an den Politikbetrieb … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Apropos | Stichworte: , | 6 Kommentare

Notiz- statt Tagebücher

Vor einigen Jahren entdeckte ich in mir eine Sympathie, die Tagebücher von Thomas Mann zu lesen. Freilich war ich gewarnt ob der ausgiebigen Beschreibungen zum Teil intimster Details, aber die so vielfach gelobte Editierung ließ mich hoffen, nicht nur in … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Peter Handke | Stichworte: , | 7 Kommentare

18.01 Uhr

Um 18.01 Uhr (Korrektur: siehe PS unten) erklärte Thomas Oppermann, der bisherige Fraktionsvorsitzende der SPD, dass seine Partei nach der Prognose von knapp 20% nicht mehr an einer Neuauflage der sogenannten Großen Koalition interessiert sei und von nun an als … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Apropos | Stichworte: , , | 2 Kommentare

Heiner Geißler

Ja, ich weiss. Man soll über Tote nichts Schlechtes reden. Und Heiner Geißler ist ja auch ein Politiker, der das Land zu seiner Zeit geprägt hat. Aber der Kult, der seit vielen Jahren um ihn betrieben wurde, hat mich immer … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Apropos | Stichworte: , , | 5 Kommentare

Realitätsferne

Brigitte Baetz vom Deutschlandfunk hat den »lieben Kollegen« von FAZ und FAS einen Brief geschrieben. Sie verwehrt in diesem Brief gegen das ewige Lamento der Frankfurter den öffentlich-rechtlichen Rundfunk als »Staatsrundfunk« und von »Zwangsgebühren« finanziert zu kritisieren. Das kann man … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Apropos | Stichworte: , , , , | 14 Kommentare

Richard Ford: Zwischen ihnen

Wenn Schriftsteller in ein gewisses Alter gekommen sind werden ihre Erzählungen über ihre Kindheit und Jugend und insbesondere über ihre Väter meist großmütig, milde und zuweilen gar elegisch. Vielleicht weil man plötzlich an sich selber – halb erschrocken und also … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Literatur | Stichworte: | 6 Kommentare

Antiquitäten und Freundlichkeit

Zugegeben, lange Zeit war meine Abneigung gegen die Figur, die sich im Fernsehen Horst Lichter nennt so groß, dass ich immer wenn ich durch Zufall beim Channelcrossing auf »Bares für Rares« stieß binnen Sekunden umschaltete. Ein Koch, der für Maggi … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Medien | Stichworte: , , | 8 Kommentare