Archiv des Autors: Gregor Keuschnig

Fritz J. Raddatz

Fritz J. Raddatz ist tot. Wirklich? Oder ist es nur Spiel von ihm, die heuchlerischen Nachrufe für ein neues Buch zu sammeln? Man kennt das von Kindern, die sich nicht genügend geliebt fühlen und dann erleben möchten, wie Eltern und … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Literatur | Stichworte: | 8 Kommentare

Marc Degens: Fuckin Sushi

Niels Wawrzyniak ist 16 oder 17, Gymnasiast und wohnt seit dem Umzug aus dem Ruhrgebiet mit seinen Eltern in Bonn. Bei einer Schulfeier lernt er den etwa gleich­altrigen René kennen. Beide mögen Doom Metal und vor allem lange Musikstücke. Niels’ … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Literatur | Stichworte: | 4 Kommentare

Joachim Zelter: Wiedersehen

Nachdem Joachim Zelter 2010 mit »Der Minister­präsident« gekonnt den Politikbetrieb und drei Jahre später die Literaturszene (»Einen Blick werfen«) sezierte und persiflierte, zielt er mit dem schelmisch-harmlosen Titel »Wiedersehen« nun auf das institutionalisierte Bildungsbürgertum. Damit ist der Autor nun endgültig … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Literatur | Stichworte: | Kommentar abgeben

Alles nur geklaut?

Neulich gab es auf Twitter einer jener Aktionen, deren Urheber fast immer im Dunklen bleiben. Unter #Achtzigerjahrewoerter posteten Menschen Begriffe, die sie mit den 1980er Jahren assoziierten. Solche Rückblenden anhand von Worten finde ich interessant. Daher hatte ich mir von … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Apropos | Stichworte: , , , , , , | 4 Kommentare

Michel Houellebecq: Unterwerfung

Michel Houellebecqs Roman »Unter­werfung« wurde nicht zuletzt wegen der wenn auch länger zurück­liegenden kritischen, zum Teil durchaus be­leidigenden Äußerungen des Autors zum Islam argwöhnisch untersucht. Die Koinzidenz zwischen der Erstver­öffentlichung und den schrecklichen Morden von Paris liegt natürlich außerhalb des … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Literatur | Stichworte: , , , , , , | 27 Kommentare

Aus der Nachrichtenhöhle

Herrn Dr. Gniffke, seines Zeichen 1. Chefredakteur bei »NDR/ARD Aktuell«, reicht’s! In einem Blogeintrag poltert er aus seiner Nachrichtenhöhle gegen diejenigen, die das Bild der marschierenden Politiker in Paris als Inszenierung apostrophieren. Jedes Politikerbild sei eine Inszenierung, so Gniffke. Und … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Medien | Stichworte: , , | 19 Kommentare

Werner Bartens: Es reicht!

Wer eine beliebige Ratgeber- oder Verbrau­chersendung im Fernsehen anschaut kann es nicht vermeiden auf die ewig gleichen, aber mit Emphase vorgebrachten Ernährungs- und Lebensmitteltipps (nebst entsprechenden Kochrezepten) zu stoßen. Demnach sind wir (fast) alle zu dick, essen und trinken zu … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Moderne und Postmoderne | Stichworte: , , | 5 Kommentare

Immanuel Kant: Köche ohne Zunge (Hrsg.: Jens Kulenkampff)

»Kant ist kein Aphoristiker gewesen.« So beginnt Jens Kulenkampff sein Vorwort zu dem Bändchen »Köche ohne Zunge«, welches dann doch irgendwie ein aphoristisches Buch werden soll – und geworden ist. Kulenkampff beschreibt detailliert und instruktiv das Vorgehen, die behutsame und … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Splitter | Stichworte: , | 2 Kommentare