Archiv der Kategorie: Literatur

Joachim Lottmann: Happy End

Irgendwann hat das jeder einmal erlebt. Man steht am Tresen in einer Kneipe und wartet auf ein Bier. Da kommt ein Mensch (es ist immer ein Mann), nicht unsympa­thisch, stellt sich neben einem und beginnt, zu erzählen. Über das Bier … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Literatur | Stichworte: , | 19 Kommentare

Florian L. Arnold: Ein ungeheuerlicher Satz

»Novelle« nennt Florian L. Arnold sein Buch »Ein ungeheuerlicher Satz«. Seit einigen Jahren bedienen sich Verlage dieser Gattungsbezeichnung vermehrt, um kurze Erzählungen, die nicht als Roman vermarktet werden können, aufzuwerten. »Novelle« dient dabei Fall als Distinktionsmerkmal gegenüber »Erzählung«. Hier trifft … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Literatur | Stichworte: | Kommentar abgeben

Cartoonage Atelier Günter Grass

In memoriam Günter Grass © Malte Herwig

Veröffentlicht in: Literatur | Stichworte: , | Kommentar abgeben

Wie man sich von sich selbst befreit

Der Erstling des jungen Édouard Louis als soziales Lehrstück Édouard Louis hieß ursprünglich Édouard Bellegueule, und gerufen wurde er »Eddy«. So steht es im auto­biographischen Roman, den der Autor 2012 in Paris veröffentlichte, und auch in der Wirklichkeit verhält es … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Literatur | Stichworte: , , | 1 Kommentar

Fritz J. Raddatz

Fritz J. Raddatz ist tot. Wirklich? Oder ist es nur Spiel von ihm, die heuchlerischen Nachrufe für ein neues Buch zu sammeln? Man kennt das von Kindern, die sich nicht genügend geliebt fühlen und dann erleben möchten, wie Eltern und … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Literatur | Stichworte: | 10 Kommentare

Marc Degens: Fuckin Sushi

Niels Wawrzyniak ist 16 oder 17, Gymnasiast und wohnt seit dem Umzug aus dem Ruhrgebiet mit seinen Eltern in Bonn. Bei einer Schulfeier lernt er den etwa gleich­altrigen René kennen. Beide mögen Doom Metal und vor allem lange Musikstücke. Niels’ … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Literatur | Stichworte: | 5 Kommentare

Joachim Zelter: Wiedersehen

Nachdem Joachim Zelter 2010 mit »Der Minister­präsident« gekonnt den Politikbetrieb und drei Jahre später die Literaturszene (»Einen Blick werfen«) sezierte und persiflierte, zielt er mit dem schelmisch-harmlosen Titel »Wiedersehen« nun auf das institutionalisierte Bildungsbürgertum. Damit ist der Autor nun endgültig … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Literatur | Stichworte: | 2 Kommentare

Michel Houellebecq: Unterwerfung

Michel Houellebecqs Roman »Unter­werfung« wurde nicht zuletzt wegen der wenn auch länger zurück­liegenden kritischen, zum Teil durchaus be­leidigenden Äußerungen des Autors zum Islam argwöhnisch untersucht. Die Koinzidenz zwischen der Erstver­öffentlichung und den schrecklichen Morden von Paris liegt natürlich außerhalb des … Weiterlesen

Veröffentlicht in: Literatur | Stichworte: , , , , , , | 28 Kommentare