Le­serun­de trotz Fuß­ball-EM?

Vor zwei Jah­ren hat­te ich ver­sucht ei­ne Le­serun­de zu eta­blie­ren. Ge­gen­stand war ein Fuß­ball-Buch, denn schließ­lich stand die Welt­mei­ster­schaft an. Die Re­so­nanz fand ich vor al­lem qua­li­ta­tiv nicht so schlecht. Das Buch stell­te sich als zwie­späl­tig her­aus, was ich vor­her nicht wuss­te.

Jan-Werner Müller: Was ist Populismus?

Jan-Wer­ner Mül­ler: Was ist Po­pu­lis­mus?

Ich möch­te jetzt wie­der zur ei­ner Le­serun­de auf­ru­fen. Dies­mal hat es al­ler­dings nichts mit Fuß­ball zu tun. Es soll eher ein klei­nes Ge­gen­ge­wicht bil­den. Auf­grund der in den näch­sten Mo­na­ten sich be­stimmt noch zu­spit­zen­den po­li­ti­schen Si­tua­ti­on ha­be ich ein in­ter­es­san­tes, zur kon­tro­ver­sen Dis­kus­si­on ein­la­den­des Buch ent­deckt. Es ist von Jan-Wer­ner Mül­ler und heißt »Was ist Po­pu­lis­mus?«. Er­schie­nen ist es im Suhr­kamp-Ver­lag. Und hier gibt es ei­ne Le­se­pro­be.

Die er­sten 40 (von rd. 160 Sei­ten) sind viel­versprechend. Auch wenn ich mit ei­ni­gen Schluss­fol­ge­run­gen (noch?) nicht kon­form ge­he, ist es ein sehr an­re­gen­des Buch, so man­che Stan­dard­mei­nung er­schüt­tern­des Buch.

Mein Vor­schlag: Ich be­spre­che das Buch am 06. Ju­ni 08. Ju­ni in die­sem Blog. Von da an kön­nen dann die Kom­men­ta­re be­gin­nen. Soll­te al­ler­dings je­mand In­ter­es­se ha­ben, das Buch vor­her (oder auch par­al­lel) zu be­spre­chen, wür­de ich ihm ger­ne hier den Raum zur Ver­fü­gung stel­len. Dann wür­den meh­re­re Deu­tun­gen zur Dis­kus­si­on ste­hen.

Bit­te In­ter­es­se in den Kom­men­ta­ren an­mel­den. Na­tür­lich auch, wenn es Vor­schlä­ge gibt.

30 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Oh toll. Ich fand die Fuss­ball­buch-Dis­kus­si­on sehr an­re­gend und wer­de mir das Buch jetzt auch be­sor­gen. Ob ich es bis An­fang Ju­ni zu le­sen schaf­fe, kann ich aber noch schwie­rig ab­schät­zen.

  2. Gu­te Idee und pas­send (ich muss­te vor ei­ni­ger Zeit an den er­sten Ver­such den­ken). Ich wer­de mir das Buch ein­mal be­sor­gen, ob es zu ei­ner ei­ge­nen Deu­tung reicht, muss noch of­fen­blei­ben.

  3. Okay, zwei In­ter­es­sen­ten. Dann kann man die Dis­kus­si­on auch pro­be­wei­se mal in ei­nem ge­schütz­ten Be­reich füh­ren. (Pass­wort gibt es, wenn es so­weit ist.)

  4. Ha­be vor, die 40 Sei­ten in den näch­sten Ta­gen zu le­sen. Das Buch be­kom­me ich frü­he­stens in ei­nem Mo­nat (hier in Ja­pan).

  5. Ich ha­be das Buch ge­ra­de be­stellt. Ist das ein gu­tes Zei­chen, wenn Jan Fleisch­hau­er es heu­te im Zu­ge sei­ner Spon-Ko­lum­ne ge­lobt hat? Ein hei­sse­res Ei­sen wird man zu­min­dest mo­men­tan kaum fin­den. Bin sehr ge­spannt.

  6. Ger­ne. Jetzt auch mit zwar nicht mehr so sti­li­stisch schö­nen, da­für aber funk­tio­nie­ren­den Mail–Adresse.

  7. Mei­ne Idee ist, dass ich am 6. Ju­ni die The­sen des Bu­ches vor­stel­le und kurz mei­ne Ge­dan­ken da­zu for­mu­lie­re. Dann kön­nen die Le­ser die­sen Bei­trag kom­men­tie­ren oder aber sel­ber ei­nen Text als Au­tor for­mu­lie­ren (ich wür­de das dann so­zu­sa­gen er­mög­li­chen). – Der Vor­teil ist, dass al­le Dis­ku­tan­ten das Buch ge­le­sen ha­ben und um­ständ­li­che Er­läu­te­run­gen weg­fal­len.

  8. Ei­ne Mög­lich­keit wä­re, ei­nen Haupt­bei­trag zu ver­fas­sen und dann meh­re­re kür­ze­re von an­de­ren Au­toren zu ein­zel­nen As­pek­ten.

  9. Egal, was da­bei her­aus­kommt: Dass und wie man sich hier über das Ver­fah­ren aus­tauscht, ge­fällt mir.

  10. @metepsilonema
    Kann man ma­chen. Es wä­re aber schwie­rig, dann auf die je ein­zel­nen Bei­trä­ge zu ant­wor­ten bzw. zu kom­men­tie­ren.

    Mei­nes Er­ach­tens soll­te es nur ei­nen Kom­men­tarstrang ge­ben, da­mit sich die Dis­kus­si­on nicht ver­zet­telt. Schla­ge da­her vor, dass ich nur kurz die The­sen des Bu­ches vor­stel­le (oh­ne Wer­tung) und dar­un­ter be­ginnt dann der Kom­men­tarstrang, Wenn an­de­re Teil­neh­mer ei­nen Bei­trag ver­fas­sen wol­len, kön­nen sie das trotz­dem ma­chen. Die Dis­kus­si­on soll­te aber dann zum Kom­men­tarstrang »um­ge­lei­tet« wer­den.

    In­ter­es­sant wä­re es, wenn es Bei­trä­ge gä­be, die ei­ne ei­ge­ne De­fi­ni­ti­on des Po­pu­lis­mus-Be­griffs ver­su­chen wür­den. Die­se könn­te man dann mit den The­sen des Bu­ches ver­glei­chen.

  11. Ist ein hei­ßes The­ma, wer­de ich auf je­den auf­merk­sam be­glei­ten. Dass die EM lang­wei­lig wird, glau­be ich nicht. Frank­reich steckt in der »bür­ger­li­chen Kri­se«, und der Ter­ro­ris­mus wird si­cher auch nicht ganz schwei­gen. Es ist ein Wahn­sinn zur Zeit.

  12. Na­ja, ich dach­te eher an lang­wei­li­ge Fuß­ball­spie­le. Ei­nen Ter­ro­ris­mus dort möch­te ich nicht er­le­ben. Und in der Kri­se steckt Frank­reich schon seit vie­len Jah­ren.

  13. Kur­ze Zwi­schen­fra­ge: Wel­che HTML-Tags sind au­ßer (b)old, (i)talics und (block­quo­te) in den Kom­men­ta­ren er­laubt? Al­so z.B. (ul) und (li) etc.

  14. Ei­gent­lich soll­ten al­le funk­tio­nie­ren; ich ha­be kei­ne Funk­tio­nen »ab­ge­schal­tet«. In­zwi­schen ist »bold« wohl ’strong’ und »ita­lics« ‘em’.

  15. @Joseph Bran­co
    Kom­men­ta­re mit drei Links (und mehr) wer­den vom Sy­stem auf »Mo­de­ra­ti­on« umge­stellt. Da­her war Ihr Kom­men­tar heu­te Abend kurz­zei­tig in der Mo­de­ra­ti­ons­schlei­fe.

  16. Ich miss­brau­che die­sen Be­reich un­ver­schäm­ter­wei­se mal zum Test. Kön­nen Sie ger­ne wie­der lö­schen.

    Ich
    ver­su­che
    mal
    ei­ne
    Auf­zäh­lung

     
    Hin­weis vom tech­ni­schen Ad­min:

    • Kaum
    • macht
    • man’s
    • rich­tig,
    • schon
    • funktioniert’s!
    1. Ger­ne
    2. auch
    3. in
    4. num­me­rier­ter
    5. Va­ri­an­te!

    Gu­te Nacht aus Schwe­den, RS

  17. Grü­sse an den Ad­min und nach Schwe­den!

    Hier die Auf­lö­sung:

    (ul)
    (li)Kaum(/li)
    (li)macht(/li)
    (li)man’s(/li)
    (li)richtig,(/li)
    (li)schon(/li)
    (li)funktioniert’s!(/li)
    (/ul)

    (ol)
    (li)Gerne(/li)
    (li)auch(/li)
    (li)in(/li)
    (li)nummerierter(/li)
    (li)Variante!(/li)
    (/ol)

    Statt ( ) dann >

  18. Ich ha­be es in mei­nem letz­ten Kom­men­tar noch­mal ver­sucht ei­ne Auf­zäh­lung zu ver­wen­den. Erst ha­be ich es lo­kal als HTML-Da­tei ge­spei­chert und im Brow­ser ge­prüft. War Ok. Dann als Kom­men­tar ge­schrie­ben. Die er­ste An­sicht des über­nom­me­nen Kom­men­tars zeig­te auch die ge­wünsch­te Dar­stel­lung. Bei er­neu­tem Auf­ruf der Sei­te war die Auf­zäh­lung wie­der rest­los ent­fernt. Stran­ge.

  19. Stran­ge in­de­ed. Aber das krie­gen wir schon hin: Wenn sich die Her­ren mal bit­te in mein La­bor be­ge­ben und aus­pro­bie­ren wol­len, das Li­sten­kon­strukt von die­ser Sei­te zu ko­pie­ren und als Kom­men­tar bei­spiels­wei­se un­ter je­nen Ar­ti­kel zu kle­ben? In die­ser mit dem hie­si­gen »Be­gleit­schrei­ben« tech­nisch iden­ti­schen Um­ge­bung kann bis zum Ex­zeß resp. er­folg­rei­chen Durch­bruch ge­te­stet wer­den, was hier nur die gu­te Stu­be ver­müllen wür­de. Haut un­ge­niert in die Ta­sten, ich räu­me hin­ter­her schon wie­der auf... Dan­ke!

    Grü­ße aus Öster­göt­land, RS