Le­se­bänd­chen

...und schließ­lich im­mer die glei­che Fra­ge: Wo­hin mit dem Le­se­bänd­chen im aus­ge­le­se­nen Buch?

Dieser Beitrag wurde unter Apropos veröffentlicht. Permalink zum Artikel

4 Kommentare zu »Le­se­bänd­chen«:

  1. matthias sagt:

    zu­rück an den an­fang na­tür­lich: da­mit die näch­ste lek­tü­re ver­zö­ge­rungs­frei star­ten kann!

    #1

  2. wildgans sagt:

    In den Bü­chern aus der Bib gibt es sol­che lei­der nicht, die wer­den ent­fernt, man sieht oben die stoff­li­chen Stum­mel­chen, an­geb­lich aus Hy­gie­ne­grün­den; so­mit stellt sich da nicht die Fra­ge. Bei den Bü­chern, die mir ge­hö­ren, be­las­se ich sie bis auf wei­te­res am Bu­chen­de.

    #2

  3. Connie sagt:

    Ach was ha­ben Sie für S0rgen und für Fra­gen!
    Wer Sor­gen hat, hat auch Li­kör und nach aus­rei­chend Oster-Ei­er­li­kör soll­te es Ih­nen doch egal sein, wo das Bänd­chen hängt...

    - ent­we­der am An­fang, dann le­sen Sie halt noch­mal. Wenn Sie nicht be­mer­ken, daß Sie das Buch schon ken­nen, soll­ten Sie wei­ter­le­sen

    - ir­gend­wo ins Buch, und wenn Ih­nen dann auch nicht auf­fällt, daß Sie das Buch schon ken­nen, zu­rück an An­fang und noch­mal le­sen

    - ans En­de, dann stört es Sie nicht und falls Sie sich wun­dern, war­um das Bänd­chen am En­de hängt, ab nach vor­ne und noch­mal le­sen

    - wenn das Buch schlecht war, Bänd­chen ab­schnei­den und ab mit dem Buch in ein Re­gal der Öf­fent­li­chen Bi­blio­thek, ir­gend­wo zwi­schen »Jetzt hel­fe ich mir selbst« und die letz­ten 100 Aus­ga­ben der »Land­lust«

    #3

  4. Sor­gen? Nein, das ist kei­ne Sor­ge, nur ei­ne Fra­ge.

    Ei­ne ober­fläch­li­che Schau des Res­sorts Li­te­ra­tur zeigt an, dass ich lei­der kein Buch für die ge­nann­ten Ru­bri­ken bei­steu­ern kann.

    Dass Le­se­bänd­chen in Bi­blio­the­ken ent­fernt wer­den, war mir neu; mei­ne Er­in­ne­rung sagt mir aber, dass sie bei äl­te­ren Bü­chern tat­säch­lich nicht mehr sehr schön aus­sa­hen.

    #4