Obstdieb

Denk ich in Deutschland an die Nacht,
hör ich ein Hecheln,
lauter rasche Schritte,
und bin —erstaunt, was da geschehen—
um mehr als nur den Schlaf gebracht.

Für ein Tischgespräch am Abend,
das mit dunkel wird,
fand sich niemand.— Immerhin, die Quitte,
von ihren Flausen unterwegs befreit,

erst bei raschem, dann bedachtem Gehen.
Mir Gesellschaft leistend später
eher ungern, schien mir:

gegen mich wohl manches habend;
auf dem Wirtshaustisch
buckliges Schweigen.

Dieser Beitrag wurde unter Fiktion veröffentlicht. Permalink zum Artikel

Kommentar abgeben:

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.