Is­lam is...

Was hat uns das zu sa­gen? Ist das Angst vor Ter­ro­ris­mus oder bloß ein Feh­ler im Tech­nik­sy­stem?

Dieser Beitrag wurde unter Splitter abgelegt und mit , verschlagwortet. Permalink zum Artikel

13 Kommentare zu »Is­lam is...«:

  1. Kei­ne Ah­nung, war­um. Auf kei­nen Fall ist es ein Zu­fall.

    Ich ha­be ha­be ge­ra­de et­was an­de­res fest­ge­stellt: Ich kom­me gar nicht auf google.com. (google.ch oder google.at funk­tio­niert...)

    Nach­trag (19:55 Uhr): Auf google.de gibt es die Er­gän­zungs­vor­schlä­ge.

    #1

  2. Count Lecrin sagt:

    Das könn­te dar­an lie­gen, dass man hier au­to­ma­tisch auf google.de wei­ter­ge­lei­tet wird, da man ja von hier aus auf ei­nen deut­schen Ser­ver zu­rück­greift.
    Bei der Ein­ga­be google.us wird man auf google.com/webhp wei­ter­ge­lei­tet. Die­se funk­tio­niert hin­ge­gen bzgl. des o.g. As­pek­tes und es kom­men ei­ni­ge Bei­spiel­vor­schlä­ge zum Vor­schein, im Ver­gleich zu de­nen die Mo­ham­med-Ka­ri­ka­tu­ren ein Pick­nick wa­ren!

    Ich ha­be auch schon ei­ne Mei­nung dar­über ge­hört, dass man sich nicht auf die­se »Ver­schwö­rungs­theo­rie«, Goog­le hät­te das ab­sicht­lich so ein­ge­fä­delt, fest­le­gen soll­te, da man die Wahr­heit ein­fach nicht wis­sen kann. Und Un­si­cher­heit und un­be­ant­wor­te­te Fra­gen, so sag­te es je­ner, sol­len auch das Le­ben erst in­ter­es­sant ma­chen. Dem kann ich nur zu­stim­men.

    #2

  3. @Count Le­crin
    Ich kann oh­ne Pro­ble­me auf google.at oder google.ch zu­grei­fen – bei google.com springt es im­mer wie­der um auf google.de (ich wer­de aber noch ein­mal ei­nen an­de­ren Brow­ser ver­su­chen). Auch bei google.us lan­de ich auf ei­ner deutsch­spra­chi­gen Goog­le-Sei­te.

    Wenn das stimmt, was Ju­er­gen wei­ter un­ten sagt, ist die Sa­che na­tür­lich auch in­ter­es­sant – als Ver­schwö­rungs­pro­duk­ti­on so­zu­sa­gen.

    #3

  4. Juergen sagt:

    Bluff
    Auf google.com gibt es zu Is­lam ge­nau die glei­chen Vor­schlä­ge wie zu den an­de­ren Re­li­gio­nen. Das Vi­deo ist ein ver­schwö­rungs­theo­re­ti­scher Bluff, nicht Goog­le.

    #4

  5. Count Lecrin sagt:

    Auch ei­ne Theo­rie...
    (Oder ha­ben Sie das nach­ge­prüft?)

    Das in­ter­es­san­te hier­bei ist, dass man bis ad ab­sur­dum spe­ku­lie­ren kann, aber al­les ir­gend­wie noch re­le­vant, bzw. rea­li­stisch sein könn­te.

    #5

  6. Wä­re es ein Bluff, wür­de...
    das wür­de es ja noch in­ter­es­san­ter ma­chen!

    #6

  7. tinius sagt:

    Auf die us-ame­ri­ka­ni­sche goog­le – Sei­te kommt man über die URL http://www.google.com/ncr Und da gibt es et­li­che Vor­schlä­ge – is the de­vil, is bull­shit....

    #7

  8. @tinius
    Dan­ke für den Hin­weis. Jetzt ist es mir auch ge­lun­gen.

    Die Fra­ge ist jetzt: Ist das Vi­deo ba­sie­rend auf ei­nen kur­zen, tech­ni­schen Feh­ler oder ein Ver­schwö­rungs-Ding?

    #8

  9. tinius sagt:

    Die Sa­che ist schon ei­ni­ge Mo­na­te alt.... Da könn­te es doch glatt sein, daß goog­le sich auf­grund der an­hal­ten­den und ve­he­men­ten Dis­kus­sio­nen (die es durch­aus ge­ge­ben hat­te) zu ei­ner Än­de­rung ent­schlos­sen hat. ;)

    #9

  10. Peter Viehrig sagt:

    Ich für mei­nen Teil glau­be nicht, daß die­ses Vi­deo ein Bluff ist.

    Sehr viel wahr­schein­li­cher hat­te Goog­le die Such­vor­schlä­ge für Is­lam tat­säch­lich aus po­li­ti­schen Grün­den ab­ge­schal­tet. In­zwi­schen hat Goog­le ei­ne Wen­de in sei­ner Fir­men­po­li­tik voll­zo­gen, ob nach­hal­tig, von Dau­er al­so, bleibt ab­zu­war­ten.

    Sicht­bar be­gon­nen hat­te dies, als man im Rah­men der deut­schen und auch eu­ro­päi­schen De­bat­te um In­ter­net­sper­ren sog. Pu­blic-DN-Ser­ver ein­rich­te­te, mit de­nen sich die der­zei­ti­gen Zen­sur­maß­nah­men um­ge­hen las­sen, soll­ten sie in Voll­zug ge­setzt wer­den, wo­mit man ja noch im­mer je­der­zeit rech­nen muß.

    Fort­ge­setzt hat man dies mit der Ab­schal­tung der Zen­sur bei Goog­le in Chi­na.

    Mir scheint, man hat sich bei Goog­le be­son­nen, wo­mit man ein­mal groß wur­de, und das war stets das Ge­gen­teil von Zen­sur. Bis­her ha­ben noch al­le Sperr­ver­su­che, Igno­rier­ver­su­che, Zen­sur­ver­su­che Goog­le stets stär­ker ge­macht, so wie die jüng­ste Kopf­ge­burt ei­nes ISP, Goog­le für den Traf­fic zu Kas­se zu bit­ten, ob­wohl die­ser doch schon von den Nut­zern be­zahlt wur­de, nur da­zu füh­ren wird, daß Goog­le ab­seh­bar auch in den Markt der ISP ein­steigt.

    Will sich Goog­le zu­künf­ti­ge Märk­te si­chern, muß es po­li­tisch neu­tral sein und blei­ben, der ent­schei­den­de Schlüs­sel zum Er­folg, ir­gend­wann si­cher auch in Chi­na.

    Und folg­lich hat man die Such­vor­schlä­ge auch bei »Is­lam« wie­der auf­ge­schal­tet.

    #10

  11. Peter Viehrig sagt:

    Nach­trag
    Es ging dann doch noch schnel­ler, als ich dach­te: »Goog­le will Hoch­ge­schwin­dig­keits-Netz­zu­gän­ge an­bie­ten«

    #11

  12. willyam sagt:

    Na­nu?
    De­fi­ni­tiv ein klei­ner Tricks sei­tens des Vi­deo-Au­tors. Über US-goog­le kommt man de­fi­ni­tiv an fast die­sel­ben Such­vor­schlä­ge wie für die üb­ri­gen Re­li­gio­nen bzw. den Athe­is­mus – wie be­reits von ei­nem Kom­men­ta­tor an­ge­merkt wor­den ist.

    Ei­gen­tüm­lich fin­de ich da­ge­gen eher, dass mir google.co.uk aus­schließ­lich deut­sche Such­vor­schlä­ge an­bie­tet. Bei »is­lam is« bleibt die Mas­ke leer, füllt sich bei »Is­lam ist« aber plötz­lich mit Vor­schlä­gen. Und bei google.de fal­len die Vor­schlä­ge für »chri­sten­tum ist« aus­ge­spro­chen ma­ger aus: »chri­sten­tum ist die wah­re re­li­gi­on« und »chri­sten­tum ist falsch« ...

    #12

  13. Bei
    »ju­den­tum ist« er­hal­te ich kei­ne »Vor­schlä­ge«.

    #13